DREIKLANG

Multimediainstallation
3 Monitore, 3 Lautsprecher, 3 Mediaplayer

Der Quintenzirkel des Komponisten und Synästhetikers Aleksandr Srjabin, beschreibt Töne als Farben. Das Experiment „Dreiklang – ein synästhetisches Experiment“ bezieht sich auf die Farbenwahl Srjabins.
In der Raumklanglichtinstallation habe ich dem Dreiklang G Dur nachgespürt, der als einer der erhabensten der Dur Akkorde gilt. Dafür sind drei Monitore aufgebaut, die den Farben des Dreiklangs G (orange) D (gelb) und H (blau) zugeordnet sind. Die Töne sind von Soheil Boroumand mit der Geige eingespielt. Allein durch das Anstreichen der Seiten und das absichtslos ungeordnete Übereinanderlegen der Spuren entsteht ein sich variierender Rhythmus. Die Farben wandern mit den Tönen durch den Raum, der Ton G wanderte von einer Seite zur anderen.

52_dreieck.jpg
       
52_dreiklang-at-disappearance-abs15-web.jpg
       
52_zuhoerer-zwei-web.jpg
       
52_rotorange.gif
       
52_skrjabin-circle-kl.jpg
       
52_ansicht-orange-web.jpg
       
52_ansicht-in-den-ausstellungsraum-web.jpg
       
52_zuhoerer2-web.jpg